Filmtipp (1) : Wenn Drei eine Familie werden.

„Drei“ ist ein wunderschöner Film über die Entstehung einer polyamoren Dreierbeziehung. Eine Szene, die mich nicht mehr los lässt: Das langjährige aber zerstrittene Paar sitzt endlich wieder zusammen in einem Restaurant. Beide hatten eine Affäre.

er: Ich hab dich vermisst.

sie (flüsternd): Ich dich auch.  (kurze Pause) Ich vermisse auch Adam..

— lange Pause

er: Ich auch

Die Charaktere planen keineswegs eine polyamore Familie, es ergibt sich jedoch als beide Ehepartner sich in eine Aussenbeziehung verstricken. Als alles auffliegt, haben alle zuerst Mühe, die Tatsachen anzunehmen, wie sie sind. Erst ein paar Monate später sind die Drei bei dem Punkt, dass sie ihre andersartige Beziehung aktzeptieren können. In der Realität wird gerade dieser letzte Schritt wohl oft nicht vollzogen.

Drei (Wikipedia)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Homosexualität, Offene Beziehung, Polyamorie, Sexualität, Sich verlieben abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s