Freiheit will überlegt sein

Eine offene Beziehung leben und damit sexuelle Freiheit geniessen heisst nicht, dass man jeglichem kurzfristigen Verlangen nachgibt. In jedes Bett hüpft, das sich gerade anbietet. Nein, was bleibt von einem One-Night-Stand ist meist ein fahler Nachgeschmack, das Gefühl, dass man eigentlich etwas anderes suchen würde…

Längere Bekanntschaften führen zu tieferen Beziehungen, zu mehr Vertrautheit. Die freiwillige Einschränkung des kurzfristigen Verlangens — um einander besser kennen zu lernen beispielsweise — kann zum intensiveren Liebeserlebnis führen.

Weiter sollten gewählt monogame Beziehungen von anderen Menschen nicht leichtsinnig zerstört werden. Polyamor leben heisst somit nicht, jedem oder jeder Avancen zu machen, woran man Gefallen finden würde. Sondern mit dem Einverständnis der Beteiligten agieren.

Jedoch darf man andere immer zum denken anregen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Offene Beziehung, Polyamorie, Sich verlieben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s